Qualitätsbeauftragte

Qualitätsbeauftragte

Qualitätsbeauftragte waren Institutionen in der Maßnahme QfürKIII.

Qualitätsbeauftragte in den Einrichtungen sollen das Anliegen der Qualitätsentwicklung (im folgenden: „QE“) in ihrer Einrichtung unterstützen. In der Regel erhalten sie dafür 1 Stunde Zeit pro Woche, die allerdings manchmal unterschritten und manchmal überschritten werden kann, auf Dauer sollte sie sich aber „einpendeln“.
Sie sind für zwei Formen von Aufgaben zuständig: allgemeine, die über die Jahre der QE  verfolgt werden sollten und spezielle aktuelle, die sich jeweils aus den Fortbildungsinhalten ergeben.

 

Allgemeine Aufgaben

1. Verantwortliches Führen eines Qualitätsordners, in den alle Unterlagen, die mit der QE der Einrichtung zusammenhängen eingeheftet werden (zB die Unterlagen, die es auf der letzten Fortbildung gab). Der Ordner soll für alle einsehbar sein.

2. Heranführen von neue Mitarbeiterinnen und Praktikantinnen an das Anliegen und die bisherigen Inhalte der Qualitätsentwicklung.

3. Führen eines „Qualitätsentwicklungstagebuchs“ in das möglichst alle Entwicklungsschritte mit Datum eingetragen werden („Dokumentation“, auch die Fortbildungsinhalte und Umsetzungsbeschlüsse, auch Fortbildungsteilnahme von Mitarbeiterinnen an „anderen“ Fortbildungen, wichtige Ereignisse u.ä.). Das Tagebuch soll spiegeln, was sich ereignet hat, wie die KollegInnen vorangekommen sind. Am Ende eines Kindergartenjahres bzw Jahres kann daraus eine Art „Chronik“ entstehen. Sie soll zur Motivation des Teams für die weitere QE dienen und Außenstehenden (zB Eltern) Fortschritte transparent machen.

4. Dafür sorgen, dass die Anliegen der QE in Dienstbesprechungen thematisiert werden.

5. Den Kontakt zur Herrn Bühne pflegen.